Wir siegen mit der W E L T L I G A für die philosophische Deutung des Konflikts zwischen Deutschtum und Judengeist

Vorwort

Es wirkt hilflos, wie die täglich auf den Bildschirmen erscheinenden „Seuchenfachleute” ihre Empörung über die Aufbauschung der „Corona-Epidemie” zur Pest des 21. Jahrhunderts vor dem Publikum verbergen, da ist jeder Tote, der vermutlich dem Virus zum Opfer gefallen ist, willkommen, um noch halbwegs das Gesicht wahren zu können. Das Virus ist harmlos, die mit ihm herbeigeredete Hysterie ist es nicht.

Der „Weltuntergang” ist gesteuert und der Versuch, die sich seit langem abzeichnende finale Systemkrise als Folge einer Naturkatastrophe erscheinen zu lassen, damit nicht wirklich die Systemfrage gestellt werde und aus den Antworten eine
w e l t a n s c h a u l i c h e Bewegung hervorgehe. Diese wird und kann nichts anderes sein als die nationalsozialistische Bewegung in vollkommenerer Gestalt als der historische Nationalsozialismus, wie ihn Adolf Hitler verkörperte. Und es wird wiederum ein Kampf zur Überwindung des Weltjudentums sein.

In diesem Kampf werden diesmal die geschichtsmächtigen Völker zusammenstehen mit dem gemeinsamen Ziel, “mit Gott zusammen…die Feinde der Freiheit zu vertreiben, und darüber hinaus den Unterdrücker der Würde” (Donald Trump).

An der griechisch-türkischen Grenze wird geschossen. Es zerfällt das Kunstgebilde „Europäische Union”. Zu befürchten ist, daß bald auch in unseren Städten der Häuserkampf Einzug hält.

An den Weltbörsen hat ein beispielloser „Crash” begonnen. Es wird spekuliert, ob die Präsidentenwahl in den USA, die im November 2020 fällig ist, verschoben wird.

Für Insider sind „Bankfeiertage” schon für die kommenden Wochen eine realistische Perspektive, um das unvermeidliche Platzen der billionenschweren Kreditblase etwas verzögert ablaufen zu lassen. Das passiert, sobald sich ein „Run” der Sparer abzeichnet, wenn die dem Bargeld mehr vertrauen als den Banken. Was jetzt auf die Welt zukommt, wird alle Krisen der vergangenen Jahrhunderte zusammengenommen „wie einen kleinen Blechschaden” erscheinen lassen (Ferdinand Lips, ehemaliger Leiter der Rothschildbank Zürich, Die Goldverschwörung, Kopp Verlag, 2003).

Das Katastrophenpotenzial ist nicht von Politik-Versagen geschaffen worden. Es ist das unvermeidliche Resultat des Zinseszins-Systems, der „Aufklärung” (Gottestod) und des Mosaischen Zerstörungswillens. Dieser wirkt als Feind im Verborgenen und vereitelt erfolgreich alle Bemühungen, in der Politik
d i e  V e r n u n f t  w a l t e n  z u  l a s s e n . Wir haben es mit einem Angriff auf das Leben der Völker zu tun.

Der Gegenangriff wird nur erfolgreich sein, wenn er gleichzeitig in allen drei Bereichen vorgetragen wird.

Der Startschuss ist in den Vereinigten Staaten von Amerika gefallen. Dort hat der Weltgeist, der sehr viel mehr und auch Anderes ist, als die weiße Wählerschaft auf diesem Kontinent, den deutsch-stämmigen Erfolgsmenschen Donald Trump in das höchste Amt berufen. Der hat in zwei großen Reden (hier und hier) in nicht mißzuverstehender Art und Weise den „verborgenen Feind”, das Judentum, markiert und in den Lichtkegel der Aufmerksamkeit der Völker gerückt. Die Revolution, die er angezettelt hat, knüpft an an die „DEUTSCHE REVOLUTION”, die seit einem 3/4 Jahrhundert auf dem Erdball widerhallt als das „absolut Böse”.

Mit dem vorliegenden Text kommt Licht auf den Geist, der das Deutsche Volk dämonisiert und damit nur ein Selbstportrait malt.

Die Not der Welt erzwingt jetzt unerbittlich die Wiedergeburt (Renaissance) des Deutschtums, daß seinen höchsten Ausdruck in der DEUTSCHEN IDEALISTISCHEN PHILOSOPHIE in Hegel’scher Vollendung gefunden hat.

Es gibt wohl viele Wege nach Rom; aber nur einen Weg zur Vernunft. Der ist in dem Denken angelegt, das Hegel entdeckt und der Welt gezeigt hat. Er ist begehbar für alle Wesen, in denen der Geist ein selbstbewußtes Leben führt. Der hier vorgelegte Versuch ist gedacht als Gehhilfe in das politische Tagesgeschehen, in dem die Deutsche Philosophie sich zu bewähren hat.

Hier geht es zum eigentlichen Text