Zum 8. Mai

Horst Mahler      am 8. Mai 2021                  (als PDF)

Am 8. Mai 1945 legte nach einem fast sechsjährigen heldenhaften Kampf gegen eine Übermacht des Feindes die Deutsche Wehrmacht die Waffen nieder. Damit endete die offene Phase des Krieges, die die Weltjudenheit mit ihrer Kriegserklärung an das Deutsche Reich am 24. März 1933 – wenige Wochen nach der Machtergreifung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) – eröffnet hatte. Dieser Krieg ist nicht beendet. Er wird vom Feind, jetzt ohne auf Widerstand zu stoßen, mit den Waffen der psychologischen Kampfführung ununterbrochen bis auf den heutigen Tag fortgesetzt.

Mit dem Waffenstillstand hat lediglich die Wehrmacht kapituliert, das Deutsche Reich war daran nicht beteiligt, ist aber durch dieses Ereignis handlungsunfähig geworden. Es existiert als Staat und Völkerrechtssubjekt fort. Es ist ununterbrochen rechtsfähig, aber nicht handlungsfähig.

Mit dem weltweiten Zusammenbruch des als „Kapitalismus“ bezeichneten gesellschaftlichen Interaktionssystems ist die geschichtliche Stunde der Erhebung der Völker gegen die Hegemonie der Judenheit gekommen. Sie entwickelt sich als Widerstand gegen die totalitäre Corona-Diktatur, die immer deutlicher die Züge einer blutrünstigen Tyrannis annimmt. Mit der erzwungenen Impfung der gesamten Menschheit beginnt ein vorsätzlich herbeigeführtes Massensterben, wie es die Welt noch nicht gesehen hat.

Die Dezimierung der Weltbevölkerung um Milliarden menschliche Erdbewohner ist Programm einer sich im Unsichtbaren haltenden Macht, deren Gott YAHWE dem von ihm Auserwählten Volk kundgetan hat:

Kommt herzu, ihr Völker, und höret; ihr Nationen, merkt auf! Die Erde höre zu und was sie füllt, der Erdkreis und was darauf lebt! Denn der HERR ist zornig über alle Völker und ergrimmt über all ihre Heere. Er hat sie mit dem Bann belegt und zur Schlachtung dahingegeben. Und ihre Erschlagenen werden hingeworfen werden, dass der Gestank von ihren Leichnamen aufsteigen wird und die Berge von ihrem Blut fließen.“ (Jes 34)

Die Verwirklichung dieses Vernichtungswillens durch die Auserwählten ist das Wesen der im Januar des Jahres 2020 christlicher Zeitrechnung begonnenen biologischen Kriegsführung gegen die Völker .

Im Russischen Reich haben diese Kräfte mit dem Bolschewistischen Putsch und dem sich daran anschließenden Völkermord am Russischen Bürgertum, den Landbesitzern (Kulaken) und an der Russischen Intelligenz mit zig-millionen durch Genickschuß, Hunger und Sklavenarbeit vernichteten Menschenleben ihr „Gesellenstück“ abgeliefert.

Das Deutsche Volk unter der Führung von Adolf Hitler hat sich wehrhaft gegen die Auftragsmörder YAHWES aufgestellt, die die Reichsführung klar als Feind – sowohl im Inneren wie im Äußeren des Reiches – erkannt hatte

Die weltgeschichtliche Sendung Adolf Hitlers bestand darin, von den Völkern das Schicksal abzuwenden, das jetzt mit dem „Great Reset“ auf sie zukommt, wenn es auch diesmal nicht gelingt, die Unsichtbare Weltmacht des Bösen endgültig zu vernichten.

Der Nationalsozialismus hat 1945 eine Niederlage erlitten; aber er ist nicht gescheitert. Er aufersteht im und durch den Corona-Krieg, der auf Seiten der Völker schon bald sich zum Krieg gegen die Zinsknechtschaft entwickeln wird.

Die Brechung der Zinsknechtschaft ist das wirtschaftliche Prinzip des Nationalsozialismus. Er gibt Antwort auf die Frage: „Was kommt danach?“

„Kapitalismus“ geht nicht mehr (Nullzins!). Ein anderes gesellschaftliches Interaktionssystem ist unausweichlich. Geld und Kredit sind notwendige Formen der Freiheit, im Kapitalismus aber zugleich die Materiatur der Unfreiheit (Lohnsklaverei).

Das Moment der Unfreiheit ist zu überwinden, wenn alleiniger Kreditgeber und Herr über die Währung das Gemeinwesen ist (Staat, Gaue, Gemeinden, Genossenschaften).

Zinsen fließen dann in die Kassen der Gemeinwesen. Privatmacht durch Zinseszins gehört der Vergangenheit an.

Die Staatsschuld ist der Reichtum der Geldfürsten. Sie wird annulliert, die privaten Haushalte werden entschuldet.

Die Macht des Geldreichtums ist gebrochen.

Die Medienlandschaft wird genossenschaftlich strukturiert durch ein Reichsmediengesetz.

Private Internetpublikationen werden nach dem Prinzip der Schützenvereine mediatisiert. Diese wirken dem Schußwaffenmißbrauch entgegen. Internetnutzergenossenschaften bewirken die Einhaltung ethischer Standards im Dschungel der privaten Netzportale.

Pornografie wird zum Schutze unserer Kinder gänzlich aus dem Internet eliminiert.

Der Nationalsozialismus ist die Zukunft der Völker.

Die im Covid-Krieg jetzt entstehende Lage bewirkt durch die Leiden, die sie notwendig mit sich bringt, daß das allgemein begriffen wird. Dieses Wissen bringt in den Völkern die Kräfte zur Entfaltung, die vereint die globalistische Krebsgeschwulst aus den Volkskörpern herausschneiden wird und die Freiheit zur Idee vollendet (d.i. „die mit dem Begriff der Freiheit übereinstimmende Wirklichkeit“/Hegel).

Freiheit ist, wenn der Einzelne wie das Gemeinwesen in ihrer notwendigen Einsheit selbstbestimmt, d.h. nicht einem fremden Willen unterworfen sind.

Den Deutschen Gottesbegriff des Nationalsozialismus hat der Deutsche Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel gezeigt wie folgt:

Enzyklopädie § 564 (W 10,374)

Was Gott als Geist ist, dies richtig und bestimmt im Gedanken zu fassen, dazu wird gründliche Spekulation erfordert. Es sind zunächst die Sätze darin enthalten: Gott ist nur Gott, insofern er sich selber weiß; sein Sichwissen ist ferner sein Selbstbewußtsein im Menschen und das Wissen des Menschen von Gott, das fortgeht zum Sichwissen des Menschen in Gott.“

Gott thront nicht im Jenseits. Die Völker sind seine realweltliche Erscheinung. Das Deutsche Volk ist eine besondere Gestalt Gottes durch das Wissen von sich, das er in der Deutschen Idealistischen Philosophie erlangt hat. Mit ihr beginnt das selbstbewußte Regiment der Vernunft in der Welt.

Was vernünftig ist, das ist wirklich,
und was wirklich ist, das ist vernünftig.“

Hegel

Deutschland erwache!

*****

Anhang

Hegel „Grundlinien der Philosophie des Rechts“

§ 358

4. Das germanische Reich

Aus diesem Verlust seiner selbst und seiner Welt und dem unendlichen Schmerz desselben, als dessen Volk das israelitische bereit gehalten war, erfaßt der in sich zurückgedrängte Geist in dem Extreme seiner absoluten Negativität, dem an und für sich seienden Wendepunkt, die unendliche Positivität dieses seines Innern, das Prinzip der Einheit der göttlichen und menschlichen Natur, die Versöhnung als der innerhalb des Selbstbewußtseins und der Subjektivität erschienenen objektiven Wahrheit und Freiheit, welche dem’ nordischen Prinzip der germanischen Völker zu vollführen übertragen wird.

Erläuterung des Anhangs:

Dieser Paragraph ist in seiner vollen Bedeutung nur vor dem Hintergrund der ganzen Rechtsphilosophie zu fassen. Er wird hier als Anhang deshalb mitgeteilt, weil er das vorwegnimmt, was wir in diesen Tagen erfahren: den “an und für sich seienden Wendepunkt”,“ die unendliche Positivität“ dieses seines Innern, das „Prinzip der Ein(s)heit der göttlichen und menschlichen Natur“.

In meinem Buch „Ende der Wanderschaft – Gedanken über Gilad Atzmon und die Judenheit“ ist das Wesen des heilsgeschichtlichen Krieges zwischen dem Judentum (gefaßt als Geistesgestalt) und dem Deutschen Volksgeist herausgearbeitet. Als geschichtsmächtige Völker sind diese beiden die realweltliche Verkörperungen der gegensätzlichen Prinzipien “Unterscheidung von Gott und Mensch“ (Judaismus) und dem Prinzip „Unterscheidung von Gott und Mensch in untrennbarer Einsheit“.

Indem das Wesen dieses Gegensatzes im Denken zu sich kommt (Gegenwart), ist das Jüdische Prinzip überwunden und die Welt eine andere geworden.

Hegel hat schon klar erkannt, daß in diesem Krieg der Sieg auf der Seite der germanischen Völker sein wird.

Als PDF

 

Schreibe einen Kommentar