Wenn gedankenlos die Feindpropaganda übernommen wird…

Horst Mahler

Am 7. März 2021

Da ist es wieder, was ich neulich schon beim „Volkslehrer“ moniert habe.

Michael Wendler verbreitete auf seinem Kanal folgendes:

 

„… Ich nenne sowas Faschismus …“

Was ist das denn für eine Gedankenlosigkeit?

Um es vorweg klar und deutlich zu sagen:

Sowohl Italien unter Mussolini als auch das Deutsche Volk unter Adolf Hitler sind aufgestanden, um das von der Menschheit abzuwenden, was gegenwärtig auf uns alle zukommt. D a s war das Wesen des Faschismus und des Nationalsozialismus.

Merkt ihr immer noch nicht, wie das Spiel geht?

So wie die „Gehorsamsignalisierer“, die Maskenträger, und nicht das Virus die Gefahr sind, die die Menschheit bedroht, so sind durch die Bank die Protagonisten der „alternativen Medien“ Propagandisten des Judentums, indem sie zur Bezeichnung des planetarischen Mordanschlages auf die Völker das Wort „Faschismus“ verwenden. Sie treiben damit Feindpropaganda. Denn welches operative Interesse bedienen die Wörter „Faschismus“ bzw. „Nationalsozialismus“, wenn sie zur Charakterisierung der Machenschaften der Rothschildbande verwendet werden?

Die Judenheit will, daß jegliche „Aufklärung“ die von ihr geschaffene Tabu-Zone respektiert.

Wie soll man die nennen, die sich „respektvoll“ daran halten, sich fortwährend von „Nazis“ und „Rechten“ distanzieren, sich für den Kampf gegen den „strukturellen Antisemitismus und für das Existenzrecht Israels“ aussprechen?

Wenn ich dieser Kollaboration mit dem Feind entgegentrete, muß ich mir dann immer wieder anhören, daß die „Aufklärer“ doch dasselbe wollen, wie wir; daß sie doch „auf unserer Seite“ seien usw.

So rücksichtsvoll sollten wir nicht mit ihnen umgehen.

Attila Hildmann macht uns gerade vor, wie’s geht: Das erste Wort muß die Wahrheit klar und unmißverständlich, laut und vernehmlich aussprechen, – und dann erst kommen die „Beweise“, die sie einsichtig machen.

Geschieht dies nicht, schafft der Tsunami der Hiobsbotschaften Verwirrung in den Köpfen und Lähmung des Denkvermögens.

Informationen sind hilfreich erst dann, wenn die Adressaten über das geistige Rüstzeug verfügen, das Geschehen vernünftig zu deuten und den wesenhaften Zusammenhang zu erkennen.

In der gegenwärtigen Lage muß die Spreu vom Weizen getrennt werden. Das Schicksal der „Querdenker-Bewegung“ sollte uns eine Warnung sein.

Wir sind wenige; aber wenn wir die Lehren der jüngsten Zeit beherzigen, werden wir zu einem reißenden Strom werden. Wenn nicht, werden wir in einer Pfütze landen und nichts erreicht haben.

 

 

13 Antworten auf „Wenn gedankenlos die Feindpropaganda übernommen wird…“

  1. Richtig Fabio.
    Selten schreibe ich Kommentare – z.B. auf Morbus Ignorantia – doch sie gehen unter unter den Hundertausenden.
    Als Rechtsradikaler könnte ich den Rechtsradikalen ins Gesicht spucken. Wenn man sich das Geblödel der Herren und Damen Nationalsozialisten, Reichsbürger, Freiheitskämpfer, etc., etc. anschaut. Bei diesem Gekasper, von dem sie seit Jahrzehnten nicht lassen können, frage ich mich immer wieder, wie können sich unsere Leute erdreisten, sich den Systemlingen, moralisch überlegen zu fühlen? Die Systemlinge als Verblödete zu bezeichnen?

    Bei uns gilt: angepasster Widerstand. Eine Jahrtausend-Lachnummer!! Die Quadratur des Kreises. Und wir betreiben unsere Lachnummern mit bierernsten Gesichtern. Wir sind elende Jammerkreaturen und aus diesem Hamsterrad finden wir nicht heraus. (Unsere Leute haben diese Jammer-Attitüde leider von der vorgängigen Generation übernommen.)
    Die ach so moralisch überlegenen Spaßwiderstandskämpfer sind letztlich auch nur BRD-Gezücht. Sie sind dekadent, ja am Rand der Degeneration: Selbstbehauptung (Revierverhalten) bei Löwe oder Amsel gang und gäbe, bei früheren Völkern ebenfalls eine Selbstverständlichkeit, ist für heutigen “Widerstand” nichtssagend. Wirkt auch bei uns die jüdische Umkehrung der Werteskala?

    Die unseren halten lieber ein Pappschildchen hoch und fordern (z.B.) “Freiheit für Horst Mahler”. Unsere BRD-Widerstandshelden!
    Was reitet diese Leutchen? Glauben sie die Gefängnisleitung, schrecklich eingeschüchtert, ruft den Innenminister von Brandenburg an, der wiederum, schreckensbleich, lässt unseren guten Horst Mahler stante pedes frei? Demos, Info-Tischchen, Gedenktage, Tastaturkrieger, AFD-Wähler – alles, alles nur kein Widerstand, der das System das Fürchten lehrt.

    Am Rande unseres erbärmlichen Haufens tummeln sich Leute, die sich nicht enthalten können, sich zu exponieren. Subjekte á la Ulfkotte, der zwar furchtlos über die Mohammedaner in der BRD herzog, aber keine Gelegenheit ausließ, das 3. Reich schamlos zu verunglimpfen. Die Website des Kopp-Verlags bot ihm die Plattform. Doch diese charakterlose Anbiederung an die Judenherrschaft hat ihn vor der (angeblichen) Verunfallung doch nicht bewahren können. Gerade ist der Tagesheld ein deutscher Kommissar (Name entfallen). Auf einer Demo-Bühne hat sich der geistig schlichte Herr klar von rechts distanziert; Reaktion der Zuschauer: Bravo-Rufe! Die idiotische “Distanzierung von rechts” zieht sich quer durch alle Systemgegner. Ich erinnere mich an einen Artikel des Dr. Hennig bereits Mitte der 90er: es ging um Tiroler-Schützenvereine, die sich, bei all ihrer Kritik, klar von rechts distanzierten.

    Sogar auf einer amerikanischen Website (renegadetribune) wurde auf diese Feigheit dieser Pseudo-Widerständler (in den USA wie in Europa), die nichts begreifen (oder aus Kalkül klare Worte unterlassen) mehrmals hingewiesen. Mahler hat ganz recht, sie begreifen nicht die Falle, in die sie seit Jahrzehnten tappen

    Für mich sind und bleiben diese Jammerkreaturen Kinder in Erwachsenenkörpern. Daß wir selbst zu 50% an den Verhältnissen in der BRD schuld sind (durch unser Nichtstun), will keiner der unseren sehen. Es besteht gar kein Bedarf vom Amboß zum Hammer zu kommen!

    Vor rund 30 Jahren habe ich in einem Leserbrief – da gab es noch kein voll ausgebautes Internet – geschrieben: “Es kommt der Tag, an dem unser Spaßwiderstand freudigst erkennen muß, daß angesichts der Mehrheitsverhältnisse in der BRD – sagen wir 70% Neger und Mohammedaner Rest Volksdeutsche – leider, leider kein Widerstand mehr möglich ist.” Prompt, vor einigen Wochen, entgegnet mir ein Kommentator auf Morbus Ignorantia: “Es gibt angesichts der Totalüberwachung und der Volksrestbestände keine Aussicht auf Erfolg.” Na, endlich! Der opferbereite, verantwortungsbewußte, tapfere, selbstlose Spaßwiderstand kann aufatmen.
    “Sogenannte Rechtsradikale haben rein gar nichts mit dem Geist des NS zu tun!” – wie bereits Jutta Rüdiger (Chefin des BDM) – und wer will qualifizierter sein als sie? – in ihrem Buch von 2000 richtig darlegte.

    1. Lieber Hannes,
      Leider liegst Du zu 100% richtig.Die Problematik ist so alt wie die Menschheit,und bestand im dritten Reich schon.Auch innerhalb der NSDAP hatte es,sobald diese erfolgreich geworden war,jede Menge Mitläufer und Charakterlumpen.
      Der Wille der damaligen Führung,durch die Kombination des Mutterkreuzes mit dem Lebensborn einen nicht nur körperlich und geistig gesunden,sondern darüber hinaus auch noch moralisch integern,mutigen und selbstlosen Volkskörper zu züchten,zeigt dass dieses Problem,wie alle anderen,innerhalb der Deutschen Führung erkannt worden war….leider ist diese-wie Du aufgezeigt hast,bitter nötige Massnahme- durch die unvermeidliche Kapitulation zunichte gemacht worden…

      WIR HABEN DEN KRIEG GEGEN DEN jUDEN NICHT MILITÄRISCH,SONDERN DURCH DIE ALLGEMEINE MENSCHLICHE DUMMHEIT VERLOREN…!!!!

      Der jude seinerseits hat dies alles erkannt,und uns nach dem 8 Mai 1945 bis ins hier und heute noch mehr verblödet!Es ist tatsächlich so dass keine Chance und demzufolge keine Hoffnung mehr besteht…Dies ist aber nicht der Punkt: der Punkt ist die innere Haltung eines Menschen…..Diejenigen die begriffen haben,können gar nicht anders als sich mit Leib und Seele und von ganzem Herzen dem Nationalsozialismus zu verschreiben-denn Dieser ist für Menschen mit dem nordisch-germanischen Gottesbild
      DEREN WELTANSCHAUUNG-PUNKT!

      Du hast also völlig recht,lieber Hannes…alein,was ändert dies…? Ein Bekentnis ist ein Bekentnis,wir können also gar nicht anders als immer weiterzumachen,so lange wir leben….

      1. Und diese innere Haltung wird es schlussendlich ausmachen. Der Spruch: “wir haben keine Chance-nutzen wir sie!” Ist Wahrheit. Und die von mir angesprochene innere Haltung, wird diese Wahrheit an die Oberfläche bringen, denn:
        Das Problem ist die “öffentliche Wahrnehmung” diese hat mit Wahrheit nichts zu tun, sondern mit medial konstruierter Offenkundigkeit. Und unser nationalsozialistisches Problem ist: wir kriegen es nicht hin, diesen Sachverhalt den Leuten begreifbar zu machen. Die Massen lassen sich nach wie vor täuschen…. Natürlich ist es frustrierend, mit ansehen zu müssen dass seit der Kapitulation kein echter, greifbarer Wiederstand mehr geleistet wurde (im Sinne von Kampfhandlungen) Das war aber nach menschlichem Ermessen nach der erfolgten Kapitulation auch nicht mehr möglich. Doch nicht alles was wir im Wiederstand taten, war für die Katz! Horst Mahler, Ursula Haverbeck und all die anderen Freiheitskämpfer machen es vor,aktuell zeigt uns Alfred Schäfer wie es geht…. ES IST DIE INNERE HALTUNG! An dieser zerschellt die jüdische Lügenpropagandamaschinerie gerade! Ein Beweis dafür ist der aktuelle Versuch der mittels “COVID” in iSRAEL inszenierten Version des “Holocaust 2.0, die versuchen tatsächlich nun der Welt weiszumachen, es würden nun in Israel juden mit Deutschem Gift getötet…(durch die Impferei)

        DAMIT ENTSTEHT KEIN HC 2.0, WIE VON DENEN GEWOLLT, SONDERN DAS ERSTE HC-MÄRCHEN WIRD DAMIT IN DER ÖFFENTLICHEN WAHRNEHMUNG WIE EINE BLASE PLATZEN!

        Und zu diesem vollkommen idiotischen Schritt genötigt, fühlt sich der jude durch diese unsere innere Haltung, wie sie einige wenige von uns einnehmen….seien wir also standhaft,und bewahren wir Haltung, sie wird schlussendlich den Unterschied machen…

      2. Nicht ganz Fabio! Dein Resümee teile ich nicht. “Bekenntnis” riecht nach Absichtserklärung! Wie unverbindlich so etwas ist, kennen wir aus der Politik. – In aller Kürze:

        1. der Rechte verlegt sich gern auf Aufklärung. Er kann davon nicht ablassen. Doch den emsigen und seit Jahrzehnten fruchtlosen Aufklärern ist wohl nicht bekannt, was Gehirnwäsche wirklich bedeutet! Es handelt sich um sog. Einstellungen. Ein psychologischer Begriff. Einstellungen sind unverrückbare innere Haltungen – die durch nichts verändert werden können. (Höchstens in Extremsituationen.) Warum sich unsere Systemgegner unverdrossen an der Aufklärung festkrallen öffnet den Blick in psychologische Abgründe.

        2. Systemgegner müßten dahin kommen, den Unterschied zwischen Legalität und Legitimität zu begreifen. Ist man in einem Verbrecherregime – egal wo auf der Welt – an legale Beschränkungen gebunden? (Ich erinnere mich an den Religionsunterricht vor gut 40 Jahren: ein Pfarrer hat – damals(!) – glasklar gesagt, daß Tyrannenmord von der Kirche als legitim eingestuft wird. Eine Aussage, die heute keiner mehr aus dem Klerus treffen würde!) Doch “Legitimität” bleibt ein konstanter Begriff. Das Naturrecht wäre im übrigen ebenfalls ein unschlagbares Argument!

        3. Punkt 1 und 2 sind nichtig und jeder Aufruf zwecklos, weil die Voraussetzung kategorisch fehlt: Menschen mit der richtigen Geisteshaltung. Der Wohlstand, die Vereinzelung, der Wertverlust – trotz steter Beteuerungen –, die Unvereinbarkeit von Innen und Außen und das Fehlen von Leitfiguren, Vorbildern sowie die Eigenschaft, sich Leitfiguren (gäbe es welche) unterzuordnen(!) haben uns so verändert, daß nur noch Jammer als letzte Gegenwehr bleibt.
        Ich erinnere nur an die Freiheitskämpfer in Irland vor hundert Jahren. Selbstverständlich war damals noch, mit Gewalt gegen die englischen Bedrücker vorzugehen. Heute, wo ein jeder sein eigenes Süppchen kocht, bleibt nur allgemeine Lähmung und erbärmliche Vorteilsnahme (Gesinnungsethik statt Verantwortungsethik). Ja sogar noch Ende des letzten Jahrhunderts war blutige Erhebung noch möglich! Ein Greis, Ayatollah Khomeini, hatte eine Gefolgschaft, die handgreiflich das USA-Marionettenregime im Iran beseitigt hat (nicht mit Informationstischchen oder Pappschildchen, Herrschaften!). Ich erwähne dies, damit der werte Leser nicht etwa glaubt, Widerstand, Tapferkeit, Wille und Verantwortung seien Tugenden der Ritterzeit.

        Meine letzte Hoffnung ruht auf einem Bürgerkrieg. In Extremsituationen wird ggf. Überleben (Wehrhaftigkeit) wichtiger werden als legalistischer Skrupel und Egoismus der Monaden. Dann werden ggf. Gleichgesinnte zum Zusammenrücken gezwungen sein. Gegebenenfalls, versteht sich, gegebenenfalls.
        (Ausdrücklich grüße ich an dieser Stelle H. H.!)

        1. Wer mich kennt(meine Schriften und Videos) weiss dass ich immer wieder darauf hinweise dass der Schwachpunkt der feindlichen Machtpyramide die Regierungen der “Demokratien” sind,und dass unsere einzige reelle Chance ist,den Menschen diesen Schwachpunkt und die Notwendigkeit diesen zu beseitigen,um die Machtpyramide zum einstürzen zu bringen aufzuzeigen…Das dies nicht Geschwätz sondern aktiven Kampf bedeutet,muss ich ja wohl nicht noch explizit erklären.Natürlich bewirken wir nur etwas wenn wir endlich kämpfen!Was also schlägst Du vor? Du und ich,wir gehen schon mal vor,und greifen den Bundestag frontal an..?Wenn Du mir jetzt noch den bringst,der “die anderen” dazu bringt,uns zu folgen,dann glaube ich sogar dass es funktioniert…

          ABER DEN BRING MIR MAL….!

        2. Wir beissen uns in den Schwanz und drehen uns im Kreis…Natürlich weiss ich um die Legitimität der Selbstbehauptung,Selbstverteidigung und des Arterhaltungstriebes,was für ein Nationalsozialist und Führertreuer wäre ich,hätte ich dass nicht verinnerlicht.Doch wie sollen die paar wenigen die den Willen zur Tat besitzen (ich lasse mal aussen vor ob ich diesen Willen auch tatsächlich habe,oder nicht,denn darum geht es gar nicht-es geht darum,dass ohne Aufklärung keine Soldaten für den Krieg zu gewinnen sind.Und es ist müssig,darüber zu diskutieren dass die Massen niemals auch nur ansatzweise etwas begreifen werden und deshalb unaufklärbar sind. 20% SIND AUFKLÄRBAR-UND ENTWEDER WIR BRINGEN DIE HÄLFTE DAVON-DURCH AUFKLÄRUNG-DAZU,ZU KÄMPFEN,oder aber wir werden niemals etwas bewirken!!!! Das gilt es zu begreifen! Und etwas in den Menschen bewirken-weil sie dann nämlich BEGREIFEN,wird nur das Verständnis der Beiden Gottesbilder (also gut und böse) so wie es Horst (bisher mit mässigem Erfolg-wir wissen warum) schon seit langem versucht.

          Mir ist auch klar,und ich sagte es bereits,dass unsere Aufklärung ein Tropfen auf den heissen Stein ist,solange die feindliche Indoktrinationsmaschinerie nicht gebremst wird. Aber so ist nun einmal die Sachlage.Im übrigen ist es ja wohl klar dass gewisse Lösungsansätze nicht hier oder anderswo digital zu diskutieren sind,sondern im verborgenen….

  2. Eigentlich ist zu alledem längst genug gesagt….Ärmel hochkrempeln und an den Dingen,welche im argen liegen arbeiten-denn wie wir wissen,macht Arbeit (und eben der Akt des arbeitens) frei….

    Heil Hitler.

  3. Ich freue mich über diese Wortmeldung und teile Ihren Inhalt vollständig. Das ist der Grund, weshalb ich mich an dem Querdenker-Quatsch nicht mehr beteilige.

    Dieses Herumgesabbere zu Beginn jeder Rede, in der man sich vom Deutschtum regelmäßig distanziert, ist nur noch als bösartig zu bezeichnen. Im Sandkasten der Juden zu spielen, macht mir keinen Spaß mehr.
    Das ist unwürdig und eklig.

    Was kann Systemkritik schon sein, wenn eingangs die Verneigung vor den Juden, der Ursache unseres Debakels, erfolgt.

    Aber ich warne ausdrücklich vor einer “Reinigung”.
    Denn ich kenne Einige an der Schwelle zur Erkenntnis, die den letzten Schritt, die klare Ansage, NOCH nicht gehen wollen.

    Dieser letzte Schritt bedeutet ja immer noch auf des Messers Schneide tanzen zu wollen und ALLES zu verlieren.

    Bei der Frage nach Rothschild oder Hitler fällt mir die Antwort allerdings nicht mehr schwer.
    Martin

  4. Hallo Horst, hallo Henry
    Nun, ich könnte und wollte es nicht so formulieren, daß die Begrifflichkeit: Faschismus nur der Bewegung um Mussolini zu zuschreiben wäre. Der Wortstamm von Faschismus ist das Rutenbündel mit innen liegender Streitaxt. Dieses Rutenbündel manifestierte die Macht der Träger, den Liktoren, die wiederum die Gesetzesmacht der Stadthalter umsetzten. Die Fasci, Rutenbündel besteht aus Zweigen zum Bund gebunden und mehrere Bündel von Zweigen sind um die Axt gebunden, was in seiner Gesamtheit dann die uns bekannte Fasci bildet. Die Zweige stellen symbolisch die Senatoren/Stadthalter/Mächtigen dar, die einzelnen Bünde, die verschiedenen Interessen und die gesamte Fasci die Interessensgemeinschaft mit Gesetzesmacht (Axt). Was will ich damit sagen? Faschismus kann zwei Gesichter haben. Wenn sich das Volk, organisiert in verschiedenen Bünden, zusammen schließt und eine echte Volksherrschaft errichtet, kann man gerade wegen des Bündlertums von Faschismus reden. Der Faschismus unterliegt einer Programmatik und politischen Auffassung des Volkes und besitzt eine Volksführung. Heute können wir ebenso vom Faschismus sprechen, wenn es um den derzeitigen Herrscheranspruch des zionistischen Geldadels geht. Dieses Establishment mit Führungsanspruch unterwirft alle Völker dieser Welt unter ihre Interessensgemeinschaft. Gerade heute haben sich unzählige Bünde des Geldadels zusammen geschlossen, um ihre Macht den Völkern zu offenbaren. Folglich ist Faschismus also nur eine Organisationsform. Erst die dazugehörige Ideologie lässt das Interesse dahinter erkennen. Während bei Mussolini das Volk im Vordergrund stand, gilt heute dessen Unterdrückung, allerdings haben die Führungsbünde durch den Verlust des letzten Krieges gewechselt. Der Zionist hat sich an die Macht, durch den Verlust von Millionen Menschenleben, gekauft.

    Für den Kapitalismus trifft ähnliches zu. Die Konstruktion beinhaltet erstrebenswerten Kapitalismus und Machtbesessenen Kapitalismus. Es gibt die freie und soziale Marktwirtschaft, wobei sozial nicht die Regulierung durch den Staat darstellt, sondern das Solidarprinzip ermöglichen soll. Damit ist nichts so wie es scheint. Linke Ideologien sind nicht umsonst so verworren, sie soll man in aller Gänze gar nicht verstehen können. Nicht umsonst hat Marx so dicke und viele Bücher darüber schreiben müssen.

    Eine andere Darstellung der Organisationsformen ist meiner Meinung nach kaum machbar. Der Nationalsozialismus kann dabei kaum eingeordnet werden können, weil dieser im sichtbaren Teil eine autoritäre Organisation ist, die Elemente aller Organisationsformen beinhaltet und diese politisch durch bestimmte Philosophien im natürlichem Umgang miteinander manifestiert. Es wäre nicht richtig, den NS mit dem Faschismus oder überhaupt mit einen uns bekannten System zu vergleichen. Im Grunde hat er nichts vergleichbares. Die Gesetzeslage in der BRD verbietet es, den NS objektiv, ehrlich oder kritisch aufzuarbeiten. Äußerst wenige Menschen können urteilen oder Vergleiche ziehen.

    Niemand muss sich über Aussagen, die von so mancher ehrlichen Seele getroffen werden, wundern oder schlicht zu überbewerten. Viele Menschen sind heute in einer Lernphase, noch existieren die Gesetze, die dich als selbstdenkenden Menschen hinter Gitter bringen können. Diese Gesetze werden fallen und eine echte Aufarbeitung kann beginnen. Bis dahin müssen wir uns gedulden.

    Viel Grüße, Ubasser

  5. Bei meiner ersten öffentlichen Rede überhaupt (30.6.2018 in Nürnberg) wo ich noch von tuten und blasen keine Ahnung hatte, habe ich die sogenannten “dunkelsten 12 Jahre der deutschen Geschichte” schon als den ersten Freiheitskampf eines Volkes gegen das Böse schlechthin bezeichnet.Ich hatte gerademal MK gelesen und ansonste mich noch nie mit dem Nationalsozialismus und dem zweiten Weltkrieg beschäftigt….
    Wer also als Aufklärer auftritt,und diesen Sachverhalt bezüglich des Italienischen Faschismus und des Deutschen Nationalsozialismus falsch darstellt,müsste schon sehr sehr dumm sein,um sich nicht des Verdachtes auszusetzen,ein Verräter zu sein….

  6. Wenn 3/4 der “Aufklärer” unaufgeklärt sind,muss das restliche viertel umso rücksichtsloser die Wahrheit aussprechen…In der CH wird gegenwärtig recht rege “gegen Corona” an bewilligten Anlässen geplaudert…meine schweizer Mutbürger sind dabei der Überzeugung sie hielten Demonstrationen ab….Demonstrieren kommt aus dem Latein und heisst vorzeigen (beweisen)… dass einzige was meine Landsleute an diesen Anlässen beweisen,ist ihre komplette Ignoranz der Materie und ihre unglaubliche Angst vor allem und jedem was diejenigen gegen welche vorzugehen sie sich selber vorlügen,verärgern könnte…Ich habe selbst innerhalb der PNOS (Partei national orientierter Schweizer) Mühe,begreifbar zu machen,dass in eine Corona-Debatte zwingend der Kampf der Mosaischen Ideologie gegen die Nordisch-Germanische Weltanschauung und die Rolle des zweiten Weltkrieges als Vernichtungskrieg gegen das Deutsche Volk als Hauptträger der Nordisch-Germanischen Weltanschauung und somit als Vorbereitungstat zu Corona,welches der letzte Akt der totalen Versklavung und Vernichtung der Völker ist,hineingehört…Die immerwährende dumme Antwort ist: “auf solchen Demos sind die Menschen noch nicht bereit für solche Informationen….” Ja,Himmel nochmal!!!! Wie sollen sie denn jemals bereit sein,wenn wir ihnen diese Informationen nie geben…????!!!!
    Doch wie gesagt: ich rede hier über einen Sachverhalt den leider selbst in unseren Reihen die wenigsten begreifen….Das sieht man im übrigen 1:1 daran,wie viele von uns sich wirklich aus voller Überzeugung zum Nationalsozialismus bekennen…nämlich die wenigsten….
    Und leider muss man sagen: wer dieses Bekenntnis scheut-der hat noch gar nichts verstanden oder aber er ist feige. Deshalb nochmals: Wir können die Wahrheit nicht tröpfchenweise verabreichen-sie mussjetzt sofort raus-und zwar die ganze Wahrheit!

    Was die “alternativen Medien” betrifft: die sind wie wir-einfach noch 10 mal schlimmer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.