Schlußpunkt

Das Schlußwort von Horst Mahler im Münchner Holocaust-Prozeß.

Der vorausgesagte Zerfall der USA ist 2020 für alle Welt wahrnehmbar geworden.

Die “Ausnahme” von der “Meinungsfreiheit” ist im “Fall Ursula Haverbeck” vom Bundesverfassungsgericht “anerkannt” worden.

Der Mammonismus ist am Ende.

Wo sind die Deutschen Volksgenossen?

Horst Mahler

Rechtsanwalt

ln dem Scheingerichtsverfahren gegen mich vor dem Landgericht München II 2 KLs 11 Js 42142/07

Schlußpunkt

Das Mysterium der Geschichte der Menschheit will sich endlich als Wissen der Wahrheit in unser Bewußtsein einlassen: Der Gang Gottes durch die von ihm selbst gesetzte Welt ist uns Menschen als ewiger Kampf in Gott selbst aufgegeben zur Parteinahme gegen das Böse – für das erkannte Gute. So wird Gott – durch uns Menschen – was er ist: der Absolute Geist, der weder gut noch böse ist.

Der Mensch kann Gott nicht richten.

MENSCH ist nur als VOLK. Völker sind Gedanken Gottes (Herder) und von Wert nur durch ihre Unterschiedenheit. Ein Orchester, welches nur aus Geigern bestünde, würde Konzertbesucher schon bald langweilen. Jedes Volk ist ein besonderer GEDANKE und in der Pflicht, sich durch alle Veränderung hindurch als solcher zu erhalten.

Dem Judentum, diesem zerstreuten Leib inmitten anderer Völker, ist es zugeschickt, der Nein- Gedanke zu sein, ohne den Gott nicht wüßte, was ER nicht ist und auch nicht sein will. Darum ist die Tochter Zion die von allen Völkern Gehaßte und Gemiedene (Jes 60,15). Doch sie wird jetzt von den Völkern erlöst allein dadurch, daß diese die Judenheit „als das Nein zum Leben der Völker” (Martin Buber) erkennen.

 

Am Anfang ihrer Erlösung steht das Wort Jesu:

Ihr (Führer der Judenheit) seid Kinder des Teufels, der ist euer Vater und ihr wollt nur ausführen, wonach ihm der Sinn steht. Er ist von Anfang an ein Mörder gewesen und hat niemals etwas mit der Wahrheit zu tun gehabt, weil es in ihm keine Wahrheit gibt. Wenn er lügt, so entspricht das seinem Wesen; denn er ist ein Lügner und alle Lüge stammt von ihm. Gerade weil ich die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.” (Joh 8,44-45)

Als Knecht Gottes, des Dreieinigen, haben Juden als Herausforderung für die Völker auf Erden die Herrschaft Mammons errichtet, die jetzt an ihr Ende gelangt. Ihre Vollendung, die zugleich ihr Untergang ist, verdankt sie der Lüge vom Gaskammer-Mord an der Judenheit. Diese ist die größte Lüge der Weltgeschichte.

Der Weltgeldbetrug ist aufgeflogen. Alle Welt fragt sich jetzt: „Wie war das möglich?” – Es war möglich, weil das Nachdenken der Völker über die Rolle der Judenheit, insbesondere der jüdischen Plutokraten in den vorgegaukelten Giftschwaden des Insektizides „Zyklon B” verendet war.

Die Ausschwitzlüge hat ihr Verfallsdatum erreicht. Die Wahrheit siegt.

Die Schutzmacht Israels, die Vereinigten Staaten von Amerika, zerfällt. Die Holocaust-Religion hat mit ihrer rattenhaften Verfolgungswut gegen Andersgläubige sich selbst widerlegt. Denn gäbe es Beweise für das einzigartige Verbrechen, welches die Medien „Holocaust” getauft haben, würden diese vorgelegt werden und so die Leugner der Lächerlichkeit preisgegeben. Es gibt diese Beweise nicht, weil es den Gaskammermord nicht gegeben hat.

Es obliegt den Genossen des Deutschen Volkes, der Holocaustreligion durch das Martyrium für die Wahrheit den Todesstoß zu versetzen.

Irregeleitet durch die jüdischen Medien haben wir uns bisher dem Glaubenszwang der Holocaust-Kirche unter dem Banner der Meinungsfreiheit entgegengestellt. Von dieser kann man nämlich durchaus mal eine Ausnahme machen.

Es geht aber nicht um die Verwirklichung der Meinungsäußerungsfreiheit. Es geht um unser Leben als Deutsches Volk.

Schuld tötet die Seele. Das wissen wir seit den bahnbrechenden Entdeckungen des Juden Sigmund Freud.

§ 130 Abs. 3 StGB ist nicht nur ein Maulkorb. Er ist die Ermöglichung des Seelenmordes am Deutschen Volk – ein gegenwärtiger, (völker)rechtswidriger Angriff auf unser Leben als Volk. Dagegen sind wir zur Notwehr gerufen – nicht nur um unseretwillen. Der Deutsche Geist ist das Licht der Völker. Wir stehen in der göttlichen Pflicht, dieses Licht zu erhalten und strahlen zu lassen.

Deutsche,
begreift endlich, daß die Judenheit unsere Gegenwehr auf talmudische Weise mit lebenslänglichem Freiheitsentzug verfolgt! Denn der Deutsche von gediegenem Charakter, der die Notwendigkeit der Gegenwehr gegen den von den Juden inszenierten Völkermord am Deutschen Volk erkennt, kann nicht aufhören, die Lüge beim Namen zu nennen und dagegen die Wahrheit auszusprechen. Wenn er sich aber nicht den Juden unterwirft, wird er fortgesetzt wegen „Holocaustleugnung” vor Gericht gestellt und mit Freiheitsentzug zugedeckt, der schließlich die gesamte Lebenszeit aufzehrt.

Ich habe mich entschlossen, diese talmudische Perfidie dadurch aufzudecken, daß ich – nun schon seit Jahren – immer und immer wieder die Lüge auch öffentlich eine Lüge nenne und die Wahrheit dagegen stelle. Ich habe es meinem Volke geschworen, in diesem Kampf gegen die Holocaustreligion nicht aufzugeben.

So stehe ich mit 73 Jahren vor der realen Aussicht, den Rest meines Lebens in den Verließen der Fremdherrschaft verbringen zu müssen. 21 Monate Freiheitentzug sind bereits – noch nicht rechtskräftig-ausgeurteilt. Zusätzlich haben vor dem Landgericht Potsdam die Vollstrecker des feindlichen Willens 57 Monate und vor dem Landgericht München 72 Monate Gefangenschaft gefordert.

12 Jahre Freiheitsentzug – das bedeutet für einen Dreiundsiebzigjährigen „lebenslänglich”. „Quod erat demonstrandum” (Was zu beweisen war.)

Deutsche – wollt Ihr ewig sterben? Brecht das Joch Jakobs! Wir haben die stärkste Waffe – die Wahrheit. Machen wir von ihr Gebrauch!

 

Gesetzt am 25. Februar 2009

 

Schreibe einen Kommentar