Wir gedenken dessen, der uns verkündet:

“Wähnet nicht, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater, und die Tochter mit ihrer Mutter, und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. Wer sein Leben findet, wird es verlieren, und wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden.” (Matthäus 10:34-39 ELB71)

So ist ER als seine Erscheinung für sich selbst, welche wir “Welt” nennen, als alleiniger Zweck, durch die Weltgeschichte .sich zu erfahren und so erst zu wissen, was er ist.

Und

“Gott ist nur Gott, insofern er sich selber weiß;” (Hegel,10,374).

Die Bestimmung des Menschen und damit seine höchste Würde ist es, diesem Zweck aufgeopfert zu sein. Das Sichwissen Gottes “ist sein Selbstbewußtsein im Menschen” (Hegel a.a.O. und Hitler im Gespräch mit Otto Wagener). Dieses ist “das Wissen des Menschen v o n Gott, das fortgeht zum Sichwissen des Menschen i n Gott” (Hegel a.a.O.).

In dieser Erkenntnis ist unsere Existenz als Notwendigkeit des lebendigen Gottes gerechtfertigt. Durch uns ist er der Vollkommene, der Allgegenwärtige und Allmächtige. ER ist nicht ohne uns Gott, wie der Vater nicht Vater ist ohne Sohn.

Durch diese in der Logik begründete Erkenntnis endet jetzt das Zeitalter der blasphemischen Verehrung eines schon im Anfang vollkommenen Gottes, die auf die Frage “Wozu Mensch überhaupt?” (Nietzsche) keine Antwort weiß, und dadurch das Leiden an und i n der Welt als ein willkürliches Spiel eines gelangweilten Gottes erscheinen läßt.

Sie ist zugleich der Übergang der terroristischen Bibelgläubigkeit der Evangelikalen in die Freiheit. Frei ist Gott erst im Vernunftdenken, denn nirgendwo sonst ist er wahrhaft bei sich.

Gott ist erst als Freiheit in dem Gedanken des “philosophus teutonicus”, Jakob Böhme, zu sich gekommen, der als erster “Das Böse”, den Satan, nicht als Gegenspieler Gottes, sondern als seinen Knecht g e d a c h t hat.

Die Rechtfertigung Satans als notwendiges Moment des Lebens Gottes, ohne das er gar nicht wissen kann, was er ist (Jakob Böhme) , ermöglicht die Lösung der Judenfrage. Diese war solange aus logischen Gründen unlösbar; wie SATAN nicht i m DENKEN in das Wissen Gottes von sich eingebracht war; denn die JUDENHEIT ist Satan. Dieser war als das unerkannte Wesen Gottes nicht anders wahrnehmbar als eine unbedingt zu vernichtende Existenz.

Diese Wahrnehmung ändert sich jetzt. Der Wunsch zu abstrakter Vernichtung ist im Geist geläutert zur Entschlossenheit, dem Bösen die Macht dadurch zu nehmen, daß wir unsere Verführbarkeit als die Wurzel allen Übels erkennen und herausreißen. Die allgegenwärtige Korruption ist der Treibsatz im Arsenal des Weltgeistes.

Satan hat mit dem Corona-Krieg die Menschheit herausgefordert. Dieser Krieg wird nicht mit dem “Great Reset” enden, sondern mit der Himmelfahrt Adolf Hitlers.

Deutsches Reich

am 1. Weihnachtsfeiertag des Jahres des Herrn 2020

 

2 Antworten auf „Wir gedenken dessen, der uns verkündet:“

  1. Verstehen kann nur,wer das Ganze sieht….
    Begreifen nur der,welcher zum verstehen das Herz einsetzt…
    Das ist der Grund,warum sehr viele,obwohl extrem belesen und über umfassendes Fachwissen verfügend,weder vom Nationalsozialismus noch von Adolf Hitler die leiseste Ahnung haben.Viele Kommentare,gerade zu Horst Mahlers Ausführungen,belegen meine Aussage.Das Ganze sehen heisst nicht nur,die Situation des Deutschen Reiches der 20er und 30er Jahre sehen.Es heisst nicht nur,Adolf Hitlers Lebensweg und Werdegang kennen.Es heisst nicht nur,”Mein Kampf” gelesen zu haben…..
    Das Ganze sehen heisst: die Weltgeschichte beginnend bei der Urzeit und über die Mytologien aufgerollt zu haben.Denn nur wer dies tut,weiss das Judentum und den Germanischen Geist im Weltenverlauf richtig einzuordnen.
    Der nächste Schritt ist dann das erkennen der Tatsache dass Adolf Hitler genau dies getan hat,und genau dies die Nationalsozialisten mindestens der oberen Kader hat tun lassen.Alles nationalsozialistische handeln war von diesem Kentnisstand geleitet-es war nicht Politik,sondern ein Heilsgeschichtlicher Auftrag,der nationalsozialistisches handeln lenkte. LEIDER FEHLT DIESE ERKENNTNIS BEI 3/4 derer,die sich auf unserer Seite Wähnen-was uns spaltet und bremst…
    Auch diese Aussage kann ich mit Fakten belegen:
    Die Art und Weise,wie das nationalsozialistische Deutschland,auf Weisung des Führers,den Krieg führte,lässt erkennen,welches das primäre Deutsche Kriegsziel war- nicht der Endsieg,sondern das Sichtbarmachen des satanischen Wesens des Judentums.Auch dies ist ganz leicht beweisbar,bzw. begreifbar (wenn man denn will..) Es gibt nämlich mehrere Führerbefehle welche dies belegen da sie ganz klar einem anzustrebenden Endsieg zuwieder ausgelegt waren,und nur damit erklärbar sind,das man die feindliche Bösartigkeit durch eigene humane Kriegsführung,selbst unter in Kaufnahme eigener taktischer Fehlleistung der Welt aufzeigen wollte,Was automatisch die wahren Kriegstreiber demaskiert hat.Wenn wir heute Satan zur Gänze erkannt haben,dann ist dies nur eben genau der Art und Weise der Kriegsführung Adolf Hitlers zu verdanken.

    Belege meiner Aussage:
    1. 500 000 französische und englische Soldaten welche man in Dünnkirchen eingekesselt hatte,und hätte eliminieren können.Der Führer verweigerte zwei Tage lang den entsprechenden Befehl und liess sie leben…
    2. Die Bombardierung kriegswichtiger Ziele in Warschau. Es wurde eine Woche lang verhandelt um die entsprechenden Gebiete zu evakuieren und Zivile Opfer zu vermeiden.Erst als dies sichergestellt war,wurde bombardiert.
    3. Die Weigerung des Führers über Jahre,nächtliche Bombardierungen durchzuführen.
    4. Die Anordnung und vollstreckung rigoroser Bestrafung deutscher Kriegsverbrechen.
    5. Die Weigerung zur fertigstellung und zum Einsatz von Atombomben.
    6. Das Ha-Avaara Abkommen.
    7. Die über 70 dokumentierten Friedensvorstösse des Deutschen Reiches bis 1940/41.
    8.Der Friedensflug Rudolf Hess’s.

    All diese Handlungen haben dazu geführt,dass wir heute stichhaltige Argumente haben,gut und böse ganz klar zu benennen.
    Wir müssen uns der damaligen verzweifelten und absolut prekären Lage Deutschlands bewusst sein,und vor allem müssen wir begreifen dass auch der Führer und die seinen sich der für sie fast aussichtslosen Situation bewusst waren.Natürlich hat man alles versucht,den Krieg zu gewinnen,natürlich hat man bis zum Schluss,auch als längst alles verloren war,Durchhalteparolen herausgegeben-was sonnst hätte man auch tun sollen?Dass die jüdischen Finanzhaie und andere Mittäter das deutsche Volk vernichten und ausrotten wollten,wusste man schon damals,und deshalb wusste man,was nach einer Kapitulation folgen würde.Dass auch das Volk gleich dachte wie die Führung,beweist die Tatsache dass nach dem Tode Adolf Hitlers noch eine Woche lang weitergekämpft wurde.
    Wer immer noch glaubt,mit Kritik an Adolf Hitler irgend etwas auf dieser Welt verbesseen zu können,der ist einfach nur strunzdumm und komplett ahnungslos.Würde dies endlich begriffen,wir würden binnen kürzester Zeit die Freiheit gewinnen…

  2. Nationalsozialismus ist die Antwort der Kulturschaffenden Menschheit an den mosaischen Zerstörungswahn.Oder im Hegelschen Sinne: es ist die Antwort Gottes auf Satanisches Wirken…Nationalsozialismus ist uns Germanen im Blute,und somit keine Erfindung Adolf Hitlers.Indes ist der Führer der Vater des gelebten Nationalsozialismus,welcher nur durch Ihn in unser Bewusstsein gelangte.Adolf Hitlers Werk und Leistung kann gar nich hoch genug eingeschätzt und gewürdigt werden.Eine Heilwerdung ohne des Führers Vorarbeit wäre unmöglich gewesen.Adolf Hitler ist somit der Heilsbringer überhaupt.Feinfühlige Menschen können Seinen Geist nach wie vor spüren…
    Was andere vom Führer glauben halten zu müssen,ist mir einerlei.
    Ich verehre Ihn und werde mein Leben lang in Treue zu Ihm stehen.

    Heil Hitler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.