1. Offener Brief an die “Söhne des Bundes” 2009

zur Weiterleitung an die „Söhne des Bundes“ (B’nai B’rith)

„Denket nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; Ich bin nicht gekommen Frieden zu bringen, sondern das Schwert. …. Wer nicht sein Kreuz nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht wert.“ Jesus /Matth.10,34,38

Hiermit gebe ich Euch davon Kenntnis, daß ich bezüglich sämtlicher gegen mich anhängigen Anklagen wegen vermeintlicher Holocaust-Leugnung, Volkverhetzung zum Schaden der Judenheit sowie Verunglimpfung der Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend OMF-BRD genannt) die von mir gegen die bereits ergangenen Verurteilungen eingelegten Rechtsmittel zurückgenommen habe.
Damit sind die verhängten „Strafen“ – sie lauten auf Freiheitsentzug für die Dauer von

zwölf Jahren

nunmehr rechtskräftig.

Dazu stelle ich fest:

Die von Euch bestimmte Weltjudenheit hat vermittels einer von Euch im Feindstaat USA organisierten Willensbekundung am 24. März 1933 dem Deutschen Reich den Krieg erklärt. (Hb S. 38 f.)* Dieser wird nach der militärischen Niederringung der Deutschen Wehrmacht durch die „Anti-Hitler-Koalition“ von der Weltjudenheit jetzt als Seelenmord am Deutschen Volk mit Waffen, die auf Seele und Geist unseres Volkes wirken, fortgesetzt – mit stetig wachsender Intensität.

(…)

weiterlesen im PDF